Jetzt für
STADTMAGAZIN AKTUELL
anmelden

Die aktuellen Nachrichten aus Ihrer Stadt oder der Region täglich mogens online und kostenlos auf Ihren Computer, iPad oder Smartphone.

E-Mail-Adresse

Teilen Sie das Stadtmagazin auf Facebook.
Suchen Sie nach
Berichten, Bildern und Videoberichten


Henstedt-Ulzburg | Matthes Dentallabor

€ Passende Lösung für unfallbedingten Zahnverlust

Henstedt-Ulzburg (em/lm) Rund 15 Prozent aller Zahnunfälle passieren beim Sport. Während Helm und Gelenkschoner für Inlineskater, Skateboarder und Fahrradfahrer eine Selbstverständlichkeit sind, muss sich der Zahn- beziehungsweise Mundschutz diesen Platz bei anderen Sportarten erst noch erobern.

Werden individuell gefertigte, im Dentallabor hergestellte Mundschutze mit den sogenannten „Boil&Bite“ (kochen und einbeißen) Typen verglichen, sind signifikante Unterschiede erkennbar. Ein professionell gefertigter PLAYSAVE- Mundschutz passt exakt auf die Zahnreihe, sitzt fest und hat eine zehnmal längere Lebensdauer als ein „Boil&Bite“ Mundschutz. „Das ist ein durchdachtes System“, so Wiebke Matthes vom Matthes Dentallabor in Henstedt-Ulzburg. Hier wurden Mitarbeiter speziell geschult, um die aufwendigen und sehr sicheren Mundschutze nach den PLAYSAVE-Richtlinien herstellen zu können. Ein Mundschutz aus dem „Supermarkt“ passt nur sehr ungenau und lockert sich deshalb bei Erschütterungen viel schneller von den Zahnreihen. Der Sportler erhält ein falsches Gefühl von Sicherheit.

Ob beim Eishockey, Mountainbiken oder zahlreichen Ball- und Kampfsportarten: Voller Einsatz ist nur dann möglich, wenn man sich sicher fühlt. Denn schon bei einem leichten Sturz oder Schlag können Zähne und Kiefer stark beschädigt werden. Die Wiederherstellung ist zeit- und kostenintensiv und häufig leider auch sehr schmerzhaft. „Ein individuell gefertigter Sportmundschutz gibt Sicherheit und behindert nicht beim Sport. Er ist geschmacksneutral und lässt sich problemlos reinigen. 30 PLAYSAVE Farben beziehungsweise Farbkombinationen stehen zur Verfügung. Darüber hinaus kann man sich seinen Mundschutz zwei- ,drei- oder vierfarbig aus 15 Farben zusammenstellen. Für den ,unsichtbaren’ Mundschutz stehen transparente Platten zur Verfügung“, so Wiebke Matthes weiter.

Bei der Herstellung eines Mundschutzes richtet sich der Zahntechniker nach der jeweiligen Sportart. Der Zahnarzt nimmt dafür einen Präzisionsabdruck und schickt diesen zur Anfertigung des Sportschutzes in das Dentallabor. Hier werden je nach Sportart mindestens zwei flexible „Gummischeiben“ in einem speziellen Gerät erhitzt und über die Zahnreihen des Gipsmodells gezogen. Nach dem Erkalten wird der Sportschutz vom Modell abgehoben und mit speziellen Schleifkörpern bearbeitet und poliert.

henstedt-ulzburg Matthes Dentallabor
Frau Matthes Ansprechpartnerin

Unternehmen
Matthes Dentallabor GmbH
Kirchweg 64 a
24558 Henstedt-Ulzburg

Tel: 0 41 93 / 21 11
Fax: 0 41 93 / 69 06
E-Mail: info@matthes-dental.de
Web: www.matthes-dental.de

Ansprechpartnerin
Wiebke Matthes
wiebke.matthes@matthes-dental.de

Weitere Artikel lesen