Teilen Sie das Stadtmagazin auf Facebook.
Suchen Sie nach
Berichten, Bildern und Videoberichten


Henstedt-Ulzburg | Polizei

„Falsche Polizisten“ festgenommen

Henstedt-Ulzburg (em) Am Freitag haben die Beamten der Polizeistation Henstedt-Ulzburg mit Unterstützung der Kollegen aus Norderstedt sowie den Diensthundeführern der Polizeidirektion Bad Segeberg zwei "falsche Polizeibeamte" festgenommen und dabei einen Schaden von fast 40.000 Euro verhindert.

Am Donnerstagabend und am Freitag erhielt eine 82-Jährige aus Henstedt-Ulzburg mehrere Anruf von einem vermeintlichen Polizeibeamten, der versuchte mit einer bekannten Betrugsmasche Schmuck und Bargeld in Höhe von knapp 40.000 Euro zu erbeuten. Der Mann gab sich am Telefon als „Herr Schwarz“ von der Polizei in Henstedt-Ulzburg aus und teilte mit, dass die Polizei eine osteuropäische Einbrecherbande festgenommen hätte.

Bei den Einbrechern wurde angeblich eine Liste gefunden, in der der Name der Angerufenen als mögliches nächstes Einbruchsopfer stand. Des Weiteren gab der Täter an, dass die Kontodaten der 82-Jährigen mit Hilfe von Bankangestellten ausgespäht wurden und dass ihr Geld bei ihren Banken nicht mehr sicher sei. Der Betrüger forderten die Dame auf, ihr ganzes Bargeld abzuheben und dieses mit ihren anderen Wertgegenständen einen Polizeibeamten zu übergeben, der das Bargeld und die Wertgegenstände abholen wird, um alles genau auf Echtheit zu überprüfen.

Die 82-Jährige hatte bei zwei Banken bereits eine größere Summe Bargeld abgehoben, als eine aufmerksame Mitarbeiterin der HASPA bei einer weiteren Bargeldabhebung misstrauisch wurde. Die Angestellte teilte der Henstedt-Ulzburgerin ihren Verdacht mit und informierte zusätzlich die Polizei in Norderstedt. Gemeinsam mit den Kollegen aus Norderstedt und den Diensthundeführern der Polizeidirektion Bad Segeberg stimmte die Polizeistation Henstedt-Ulzburg das weitere Vorgehen ab. Die 82-Jährige erhielt in der Zeit mehrere Kontrollanrufe, in denen der vermeintliche Polizeibeamte „Herr Schwarz“ weitere Anweisungen erteilte und gleichzeitig den "Druck" auf die ältere Dame aufrecht hielt.

Schließlich wurde ein weiterer falscher Polizeibeamter benannt und beschrieben, der das Bargeld und die Wertsachen abholen sollte. Durch die Polizei wurde die Dame während des gesamten Einsatzes begleitet und betreut. Bei der Übergabe schlugen die Beamten dann zu und nahmen einen 20-jährigen fest, der als vermeintlicher Polizeibeamter das Geld und die Wertgegenstände abholen wollte. In unmittelbarer Nähe verhafteten die Beamten noch einen weiteren 20-jährigen Täter, der in einem Auto auf den Boten wartete.

Beide Täter stammen aus Hamburg. Sie erwartet jetzt ein Strafverfahren wegen banden- und gewerbsmäßigen Betrugs. Die Kriminalpolizei in Norderstedt hat die weiteren Ermittlungen übernommen. In dem Zusammenhang weist die Polizei noch einmal daraufhin, dass echte Polizeibeamte sich niemals nach Bargeld oder Wertgegenständen erkundigen würden. Auch würde die Polizei zu keinem Zweck Bargeld oder Wertgegenstände abholen oder in Verwahrung nehmen. Entscheidend für den polizeilichen Erfolg war in diesem Zusammenhang auch die aufmerksame Bankangestellte der HASPA, die bei der Abhebung der größeren Bargeldsumme misstrauisch wurde und mit der 82-Jährigen die Polizei verständigte. Mit ihrer Hilfe konnte ein erheblicher Schaden zum Nachteil der Dame verhindert werden.

Originaltext: Polizeidirektion Bad Segeberg

henstedt-ulzburg Polizei
Navigation
Termine heute
Verwendung von Cookies
Um unsere Webseite für Sie optimal gestalten zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Infos finden Sie in der Datenschutzerklärung
Akzeptieren und weitersurfen