Jetzt für
STADTMAGAZIN AKTUELL
anmelden

Die aktuellen Nachrichten aus Ihrer Stadt oder der Region täglich morgens online und kostenlos auf Ihren Computer, iPad oder Smartphone.

E-Mail-Adresse

Teilen Sie das Stadtmagazin auf Facebook.
Suchen Sie nach
Berichten, Bildern und Videoberichten


Henstedt-Ulzburg | Träger-Verein Dorfhaus

Kultur im Margarethenhoff

Kisdorf (em) Der „Arbeitskreis Kultur“ im Träger-Verein Dorfhaus Kisdorf e.V. freut sich, wieder ein interessantes Programm für die Zeit von September bis Dezember vorstellen zu können.

Freitag | 15. September | 20 Uhr
„Ich will immer weiter, weiter!“
Paula Modersohn-Becker – ein Künstlerleben zwischen Konvention und Aufbruch Vortrag von Dr. Thomas Carstensen und Ulrike Fertig mit virtuosen Klängen. Mit musikalisch unterlegten Texten und einzigartigen Bildern bietet der Hamburger Kunsthistoriker Dr. Thomas Carstensen zusammen mit Ulrike Fertig spannende Einblicke in das freigeistige Leben und Wirken der Künstlerin Paula Modersohn-Becker (1876-1907). Sie gilt heute als berühmteste Malerin der Worpsweder Künstlerkolonie. Zu ihren Lebzeiten war sie dort nie so recht akzeptiert: „Verstanden wird sie hier von keinem“, notiert ihr Ehemann Otto Modersohn in sein Tagebuch. Frühzeitig begreift sie, dass sie sich künstlerisch weiterentwickeln muss und träumt von neuen Horizonten: „Ich glaube, ich werde mich von hier fortentwickeln.“ Paulas kurzes, intensives Leben zwischen norddeutscher Provinzialität und Pariser Weltläufigkeit ist geprägt von ihrem Ringen um künstlerische Entwicklung und Eigenständigkeit. Und steht damit für die beginnende Emanzipation der Frauen und ihren Kampf für eine selbstbestimmte Existenz. Paula Modersohn-Becker starb bereits mit 31 Jahren am 20. November 1907 an einer Embolie kurz nach der Geburt ihrer Tochter Mathilde. Stimmungsvoll begleitet vom Bajan-Virtuosen Jurij Kandelja wird Paulas Ringen um ihre Kunst und ihr eigenständiges Leben von Dr. Thomas Carstensen und Ulrike Fertig zum Leben erweckt.

Freitag | 6. Oktober | 20 Uhr
„Wenn Frauen immer weiter fragen“
Ein Update für Fortgeschrittenes Kabarett mit Horst Schroth. Sein „Stammhaus“ ist das renommierte St. Pauli-Theater. Heute gastiert der begnadete Kabarettist Horst Schroth erneut im Margarethenhoff. Ja, wenn Frauen fragen, ziehen viele Männer den Kopf ein – nicht so Horst Schroth. „Stimmt es, dass Männer immer wohnen und Frauen immer rödeln?“, „Warum können Männer Schmutz nicht sehen?“, „Bitte erklären Sie mir nochmal, warum die Männer uns immer auf den Hintern gucken, und dafür haben wir doch aber die Haare so schön!“ oder auch die Frage: „Warum sind die tollsten Frauen immer mit den größten Hornochsen liiert?“. Horst Schroth greift tief in seine Erfahrungskiste und weiß anscheinend die richtigen Antworten. Treffsicher, erkenntnisreich und saukomisch! Atemberaubend temporeiche und intelligente Analysen diverser Zweierbeziehungen. Horst Schroth verspricht: Nach diesem Abend haben die Frauen keine Fragen mehr! Warnhinweis: Dieses Programm könnte unter Umständen Leben verändern. Auch können Nebenwirkungen wie Lachanfälle, Schnappatmung, plötzliche AHA-Momente und Erkenntniseinbrüche auftreten.

Freitag | 3. November | 20 Uhr
„Südafrika“ – Von Kapstadt zum Kilimanjaro
Im Bann eines begnadeten 3D-Fotografen und Filmemacher. Wir begleiten Stephan Schulz auf seiner imposanten Traumreise durchs südliche Afrika. Aus der Luft, an Land und unter Wasser! Eintauchen in außergewöhnliche Impressionen, die dank der 3D-Brille hautnah erscheinen. So authentisch, als wäre man genau an einem dieser außergewöhnlichen Orte, die Stephan Schulz mit seinen atmosphärischen Bildern in Szene setzt. Von Kapstadt bis zum Kilimanjaro – dazwischen liegen bekannte Traumziele, wie die roten Dünen der Namibiawüste, die donnernden Victoriafälle oder die gigantische Gnu-Migration der Serengeti. Noch spannender sind die unbekannten Seiten. Die bunten Unterwasserwelten des Tanganjika- und Malawisees oder die südafrikanische Wild Coast mit ihrem Sardine Run – dem spektakulärsten Tierereignis des Kontinents. An den großartigsten Naturschauplätzen begegnete Stephan Schulz Menschen, die dort hinter den Kulissen agieren: als Löwenforscher, Haiflüsterer oder Betreiber einer Tierauffangstation. Oder den Naturvölkern, die versuchen, ihren Lebensraum mit der Wildnis zu teilen. Er wird darüber eindrucksvoll berichten und Interessierte mit auf seine abenteuerliche Odyssee nehmen. Schauen, zuhören und miterleben. Stephan Schulz versteht es auf einzigartige Weise, sein Publikum in seinen Bann zu ziehen.

Samstag | 2. Dezember | 15.30 Uhr
„Die verflixte Hexenprüfung“
Weihnachtsmärchen des Kisdorfer Theaters. In der Walpurgisnacht müssen alle Hexen, die eine Hexentochter haben möchten, eine Prüfung ihrer Fähigkeiten als verantwortungsvolle Hexenmutter ablegen. Für die schon etwas älteren Hexen Merle und Nele geht es dieses Mal um alles, denn sie sind schon zweimal durchgefallen und diese Prüfung ist ihre allerletzte Chance. Und sie wünschen sich voller Sehnsucht ein Hexenkind. Aus Angst, ihre Macht im Hexenrat zu verlieren, versucht die gemeine Oberhexe mit ihren Spionen 1.000 Ohren und 1.000 Augen mit List und Tücke dies zu verhindern. Doch sie haben die Rechnung ohne die beiden pfiffigen Hexen Merle und Nele und ihr treues Kätzchen Prinzessin Penelope gemacht! Ob es den beiden Hexen diesmal gelingen wird? Mit liebevollen Kostümen und einer tollen Kulisse präsentiert das Theater Kisdorf diese „verhexte Geschichte“ von Samira Rippegather.
Eintritt: 5 Euro im Vorverkauf sowie an der Theaterkasse

Samstag | 9. Dezember | 20 Uhr
Heinz Ehrhardt und Freunde Parodien mit Andreas Neumann „Da sprach ich so in meine Innereien hinein: Herr Ehrhardt... Nein, Heinz, Heinz – ich sage ja Du zu mir.“ Schon nach den ersten Anklängen steht wahrlich Heinz vor dem Publikum, aber nein... es ist Andreas Neumann. In einer einzigartig gelungenen Weise lässt der Hannoveraner Parodist Andreas Neumann den beliebten Komiker und Humoristen wieder auferstehen. Die Tochter von Heinz Ehrhardt, Grit Berthold, bemerkte anerkennend: „Als ich Herrn Neumann hörte, meinte ich, mein Vater lebt wieder.“ Neben einer Reihe von Sketchen, Gedichten und Geschichten von Heinz Ehrhardt lässt Andreas Neumann auch besonders ergiebige Persönlichkeiten wie Heinz Rühmann, Hans Moser, Theo Lingen und Andere wieder auferstehen. Ebenso kommen durch seine variationsreiche Stimme Marcel Reich-Ranicki, Inge Meysel und Ekel Alfred zu Wort. „Einer für ALLE – alle auf Einmal“, so das Motto des begabten Parodisten. Er ist auf vielen Bühnen zuhause, und zu unserer vorweihnachtlichen Veranstaltung gibt Andreas Neumann uns im Margarethenhoff die Ehre. Freuen Sie sich auf einen rasanten und wortreichen Abend. Das Lachen ist so gut wie garantiert!

Abendkasse: 16 Euro (Schüler 5 Euro)
Vorverkauf: 14 Euro bei
• Buchhandlung Fiehland, Kaltenkirchen
• Raiffeisenbank, Kisdorf
• Stöberstübchen, Kisdorf
• Steen decoration e.K., Kisdorf
• Gunda Biehl Spiel-, Schreib-, Tabakwaren, Henstedt-Ulzburg

E-Mail-Bestellung: tickets@dorfhaus-kisdorf.de Telefonische Vorbestellung: 0 41 93 / 95 07 41 (ohne Rückbestätigung!)

Kartenbestellungen via Internet und telefonisch sind verbindlich. Dazu benötigen wir Vor- und Nachnamen, Wohnort und Telefonnummer. Die reservierten Karten werden an der Abendkasse bis spätestens eine halbe Stunde vor Veranstaltungsbeginn hinterlegt.

henstedt-ulzburg Träger-Verein Dorfhaus