Teilen Sie das Stadtmagazin auf Facebook.
Verwendung von Cookies: Wir verwenden ausschließlich technisch notwendige Cookies auf unserer Webseite. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
Akzeptieren und weitersurfen
Suchen Sie nach
Berichten, Bildern und Videoberichten


Henstedt-Ulzburg | Aktuell

Bündelung der Ostküstenleitung mit A20 Trasse gefordert

Henstedt-Ulzburg (em) Die Mitglieder der Gemeindevertretung haben in der Sitzung vom 22.03.22 einstimmig beschlossen, einen Offenen Brief zum Projekt einer Gleichstromleitung („DC 31“) an Jan Philipp Albrecht, Minister für Energiewende, Landwirtschaft, Umwelt, Natur und Digitalisierung des Landes Schleswig-Holstein zu übermitteln. Lesen Sie den offenen Brief im Wortlaut:

Sehr geehrte r Herr Minister Albrecht,

durch die Presse haben wir von dem Projekt „DC 31“ erfahren, an dessen Planung auch die TenneT maßgeblich beteiligt werden soll. Hier soll eine 525 KV Gleichstromleitung als Erdkabel verlegt werden. Als „ wurde dafür der Bereich zwischen Heide und Klein Rogahn definiert.

Mit diesem Vorhaben ist nun, neben der 380 KV Ostküstenleitung und der Autobahn A20, das dritte große Infrastrukturprojekt im südlichen Holstein geplant. Alle drei Projekte queren das Land in west östlicher Richtung. Dabei befinden sich die Flächen für die Weiterführung der A20 bis zur A7 zum allergrößten Teil bereits im öffentlichen Eigentum.

Nachdem nun auch eine breite politische Mehrheit im Landtag die Weiterführung der A20 von Bad Segeberg bis an die A7 nicht mehr in Frage stellt, kann davon ausgegangen werden, dass auch nach der Wahl im Mai 2022 an der Umsetzung dieses Streckenabschnittes festgehalten wird. Auf knapp der Hälfte der 212 km langen Strecke zwischen Heide und Klein Rogahn könnten so mit drei Projekte entlang einer Trasse gebündelt verlaufen.

Mit diesen drei Großprojekten, eins über der Erde, eins auf der Erde und eins unter der Erde, fordern Sie uns Bürgern viel ab. Zwei dieser Projekte dienen der Energiewende, d ie besonders uns Stromverbrauchern sehr viel Geld kosten wird machen Sie es nicht ohne Not noch teurer. Wollen Sie uns Bürgern tatsächlich zumuten, dass drei Trassen parallel aber unabhängig voneinander den Kreis Segeberg durchschneiden? Sämtliche Vorgaben zur Bündelung von Infrastrukturmaßnahmen würden damit ad absurdum geführt werden.

Nehmen Sie die Bürger mit bleiben Sie glaubwürdig Wir fordern daher weiterhin, die 380 KV Ostküstenleitung mit der Trasse der A20 zu bündeln!

henstedt-ulzburg Aktuell
Navigation
Termine heute