Teilen Sie das Stadtmagazin auf Facebook.
Verwendung von Cookies: Wir verwenden ausschließlich technisch notwendige Cookies auf unserer Webseite. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
Akzeptieren und weitersurfen
Suchen Sie nach
Berichten, Bildern und Videoberichten


Henstedt-Ulzburg | Gemeinde Henstedt-Ulzburg

Internationaler Frauentag - Gleichstellung statt Blumen!

Henstedt-Ulzburg (em) „Die größte Gefahr für die Gleichstellung von Frauen mit Männern ist der Mythos, wir hätten sie schon erreicht“, sagt Henstedt-Ulzburgs Gleichstellungsbeauftragte Svenja Gruber. Nach wie vor sind Macht, Arbeit, politischer Einfluss und Geld ungleich verteilt. Die Corona Pandemie hat stattdessen wie ein Brennglas gezeigt, dass Care-Arbeit vor allem zu Lasten von Frauen geht, dass in systemrelevanten, aber schlecht be¬zahlten Bereichen und Berufen, wie in der Krankenpflege und in der Pflege von älteren Menschen, vor allem Frauen tätig sind.

„Frauen brauchen Gleichstellung statt Blumen“ fordert Gruber zum Internationalen Frauentag am 8. März 2022.

Der internationale Frauentag, der seit 1911 jährlich am 8. März begangen wird, erinnert an die Erfolge, die die Frauen¬bewegung seitdem erzielt hat. 1910 forderte die deutsche Sozialistin Clara Zetkin erstmals öffentlich „Menschenrechte für Frauen“. Bereits ein Jahr später gingen Frauen in Deutsch¬land, Österreich, Dänemark und der Schweiz auf die Straßen, um den Frauentag zu feiern. Vor allem forderten sie damals das Frauenwahlrecht, dass 1918 in der Weimarer Republik verankert wurde. In 1919 wurde erstmals gewählt. 82% aller Frauen waren dabei. 37 weibliche Abgeordnete erhielten ein
Mandat – ein Anteil von 9%.

Neben den Erfolgen mahnt der internationale Frauentag, dass die tatsächliche Gleichstellung von Frauen mit Männern in Deutschland noch nicht erreicht ist. „Traditionelle Rollenvorstellun-gen und die ungleiche Verteilung von Sorgearbeit innerhalb der Familie führen nach wie vor zu strukturellen Benachteiligungen von Frauen“, sagt Svenja Gruber.

Veranstaltungen zum Internationalen Frauentag 2022
Anlässlich des Internationalen Frauentags lädt Svenja Gruber zu verschiedenen Veranstaltungen ein:

1. Persische Kunstprojekte starker Frauen

Zum Internationalen Frauentag wird am Dienstag, 8. März das Foyer des Rathaus Henstedt-Ulzburg künstlerisch von Feri Tabrisi in Szene gesetzt: Die Leiterin der Kunststation in Henstedt-Ulzburg macht mit ihren graphischen Darstellungen von Biogra¬phien starker Frauen mit Fluchterfahrungen, mit ihren Installationen aus Recycle-Material und mit persischer Seidenmalerei aufmerk¬sam und möchte insbesondere mit weibli¬chen Rathausgästen in Kontakt treten.
Gerade am Weltfrauentag legt die persische Künstlerin aus dem Iran den Fokus auf die schwierigen Lebensbedingungen von ge¬flüchteten Frauen und von Künstlerinnen im Speziellen in totalitären Regimen. Die Lage in Afghanistan zeigt aktuell, wie schwer es sein kann, als Frau gleichberechtigt zu leben und als Frau Kunst zu schaffen.
Flüchtlingsbeauftragter Wenzel Waschi¬scheck und Gleichstellungsbeauftragte Svenja Gruber sind begeistert: „Wir freuen uns sehr, dass die Gemeinde Henstedt-Ulzburg mit der Kunststation am Weltfrauentag ein Zeichen setzt, wie ungleich schwerer kunstschaffende Frauen es in totalitären Staaten haben als Männer. Gerade in Afghanistan sehen wir wie Mäd¬chen und Frauen der Zugang zu Bildung erschwert und beinahe unmöglich gemacht wird. Sys¬temkritische Kunst von Frauen kann dabei tödlich enden.“
Die künstlerische Aktion lädt zum Austausch, zum Gespräch und zum Mitmachen ein: Neben der Darstellung von Biographien erfolgreicher Frauen mit Fluchterfahrung werden selbstgefer¬tigte Seidentücher verschenkt und es gibt die Möglichkeit, sich selbst in persischer Seidenmale¬rei auszuprobieren. Die Kunststation ist ein gemeinsames Projekt der VHS Henstedt-Ulzburg und der Integrationsarbeit der Gemeinde Henstedt-Ulzburg.

2. „Kino in der Bücherei“

In dem allseits bekannten Rahmen „Kino in der Bücherei“ der Gemeindebücherei und -medio-thek wird anlässlich des Internationalen Frauentags am Donnerstag, 10. März um 19.30h ein besonderer frauenbewegter Film gezeigt. „Lassen Sie sich überraschen“, lädt Gleichstellungsbe-auftragte Svenja Gruber alle Interessierten ein. Aus rechtlichen Gründen darf mit dem Filmtitel nicht geworben werden. Titel und weitere Informationen zum Film finden Sie wie immer unter www.henstedt-ulzburg.de/veranstaltungen-229.html auf der Seite der Gemeindebücherei und –mediothek.

3. Die Last der Verantwortung – Mental Load
Lesung mit Patrizia Cammarata


Kinder, Küche, Krisenmanagement. Ob sie wol¬len oder nicht: Immer noch erledigen Mütter ei-nen Großteil der Familienarbeit, haben jedes noch so kleine To-do von Kindern und Partner im Kopf. Mental Load ist das Wort für die Last im Kopf, die Frauen grenzenlos stresst. Patricia Cammarata, Psychologin und bekannte Eltern¬bloggerin, beschreibt konkrete Auswege aus der Mental Load-Falle. Zuständigkeiten gerecht ver¬teilen, Aufgaben loslassen, Freiräume schaffen und vor allem als Paar die Energie darauf ver¬wenden, füreinander da zu sein – das löst lang-fristig den Knoten. Natürlich gibt es nicht den einen Weg aus der Dauerbelastung. Ihr Buch „Raus aus der Mental Load Falle“ zeigt viele Wege, um die Arbeits- und Verantwortungslast so aufzuteilen, dass es für die eigene Familie passt. Aber fest steht: Der freie Kopf macht es möglich, endlich durchzuatmen. Geteilter Mental Load eröffnet neue Perspektiven! Das Buch ist für Mütter und Väter, die endlich gleichberech¬tigt leben wollen.

Anlässlich des Internationalen Frauentags laden Gemeindebücherei und -mediothek und Gleichstellungsbeauftragte herzlich ein zur Lesung „Raus aus der Mental Load Falle“ mit Patrizia Cammarata am Freitag 11.03.2022, 19.30h in der Gemeindebücherei- und Mediothek. Die Karten kosten € 10 und sind bei den bekannten Vorverkaufsstellen und an der Abendkasse erhältlich. Es gelten die derzeitigen Corona-Veranstaltungsregeln.

Mental Load


Mental Load bezeichnet die Last der alltäglichen, unsichtbaren Verantwortung für das Organisieren von Haushalt und Familie im Privaten, das Koordinieren und Vermitteln im Teams im beruflichen Kontext sowie die Beziehungspflege und das Auffangen der Bedürfnisse und Befindlichkeiten aller Beteiligten in beiden Bereichen.

Wer ein Kind zum Termin zur Kinderärztin bringt, übernimmt Care-Arbeit und hilft mit. Die Mental Load aber trägt die Person, die darüber hinaus die Ärztin und Adresse recherchiert hat, sich über Kinderimpfung informiert und über die Behandlung entschieden hat, die an den Termin erinnert, ihn vereinbart, ohne dass er mit anderen Verabredungen kollidiert, die weiß, wo der Impfausweis liegt und dass das Kind für den Folgetag eine Entschuldigung fürs Schulschwimmen braucht.

Wenn Care-Arbeit „unsichtbare“ Arbeit ist, worin kann dann noch eine Steigerung liegen? Die Mental Load, die „Last der Verantwortung“ gehört zur Care-Arbeit und ist der Anteil, der am wenigsten gesehen wird. In jedem anderen Arbeitsgebiet versteht sich von selbst, dass die Organisation der Aufgaben, ihre Planung, Verteilung und das dazugehörige Fachwissen Teil der Arbeit sind. Ohne geht es nicht. Bei Care-Arbeit ist es nicht anders, und trotzdem muss immer noch erwähnt und erklärt werden, dass es einen Unterschied gibt zwischen der Person die ihre „Mithilfe“ in Haushalt und Familienarbeit anbietet und der Person, die letztlich die Verantwortung trägt.

Foto: Svenja Gruber

henstedt-ulzburg Gemeinde Henstedt-Ulzburg
Gemeinde Henstedt-Ulzburg
Gemeinde Henstedt-Ulzburg
Rathausplatz 1
24558 Henstedt-Ulzburg
Tel.: 04193 / 963-0
Fax: 04193 / 963-190
E-Mail: gemeinde (at) h-u.de
Weitere Artikel lesen
Navigation
Termine heute