Teilen Sie das Stadtmagazin auf Facebook.
Verwendung von Cookies: Um unsere Webseite für Sie optimal gestalten zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Infos finden Sie in der Datenschutzerklärung
Akzeptieren und weitersurfen
Suchen Sie nach
Berichten, Bildern und Videoberichten


Henstedt-Ulzburg | VHS

VHS-Orchester sagt Adieu

Henstedt-Ulzburg (em) 40 Jahre lang war das Orchester „Forum Musicum“ eine feste kulturelle Größe in Henstedt-Ulzburg – doch nun ist Schluss. „Es fehlt leider an Nachwuchs“ bedauert Orchesterleiter Martin Hageböke, der die letzten 18 Jahre intensiv mit dem Streichensemble gearbeitet hat. „Ein Großteil der aktiven Mitglieder hat das siebzigste oder gar das achtzigste Lebensjahr überschritten, und wir können die Austritte seit Längerem nicht mehr durch jüngere Musiker ausgleichen“, so Hageböke weiter.

Auf einer kleinen Abschlussfeier im Gemeindehaus begegnete VHS-Leiter Dr. Jochen Brems dennoch gut gestimmten und vor allem dankbaren Musiker/innen, die gerne diese Gelegenheit nutzten, um auf die großen und kleinen Erfolge der Orchestergeschichte zurückzublicken.

Unter Ihnen auch Annelore Wolf, die seit der Gründung im Jahr 1981 dabei war und anfangs mit ihrem damals 14-jährigen Sohn Jasper im Orchester Geige spielte. „Ich bin heute noch beeindruckt, wie der damalige Studienrat Horst Rudolf dieses Orchester aus dem Nichts aufgebaut und sehr schnell zu tollen Erfolgen geführt hat“. Gemeinsam mit Hilfegard Färber, ebenfalls ein Mitglied der ersten Stunde, erinnert sie sich – neben vielem Anderen - an zwei sehr gefeierte Bach-Konzerte in Bad Bramstedt und in Bordesholm im Jahre 1988. „Die tolle Atmosphäre im vollbesetzten Saal ist uns bis heute sehr im Gedächtnis geblieben.“

Für den Cellisten Dr. Roland Greiff zählten vor allem die Auftritte im Schweriner Schloss und im Wismarer Rathaus um 1990 zu den Höhepunkten der Orchestergeschichte. Immerhin habe es sich der damalige Ministerpräsident von Mecklenburg-Vorpommern, Alfed Gomolka, nicht nehmen lassen, die musikalischen Gäste aus Henstedt-Ulzburg zu begrüßen. Im Jahre 1999 übernahm dann Tovijs Lifsics für gut zwei Jahre die Leitung des VHS-Orchesters, bevor er aus gesundheitlichen Gründen zurücktreten und den „Staffelstab“ an Martin Hageböke, bis heute Kantor der Kreuzkirche im Henstedt-Ulzburg, übergeben musste.

Der künstlerische Schub, den Lifisics dem Laienorchester trotz seiner relativ kurzen Wirkungszeit gegeben hatte, wurde bei den damaligen Konzertkritiken sehr gewürdigt. Aber auch mit Martin Hageböke nahm ein äußerst qualifizierter und vielseitiger Mann die Orchesterleitung auf und führte das „Forum Musicum“ durch eine Vielzahl erfolgreicher Auftritte in und um Henstedt-Ulzburg. Hierzu gehörten regelmäßige Weihnachtskonzerte in der Kreuzkirche, aber auch kleinere Auftritte, wie z. B. beim 40-jährigem Jubiläum der VHS oder als Kultur-Rahmenprogramm des „Polittalks“ 2018 im CCU.

Besonders genossen hat Bratschistin Insa Harder das letzte Weihnachtskonzert im Jahr 2019, als das VHS-Orchester sowohl den Erwachsenen- als auch den Kinderchor der Kreuzkirche begleitet hat: „Mein Sohn hat im Chor mitgesungen und es war bewegend für mich, dass wir gemeinsam in dieser wunderbaren Stimmung aufgetreten sind“. Überhaupt berichten gleich mehrere Orchestermitglieder von der nahezu familiären Atmosphäre bei den Auftritten, aber auch bei den Proben, die Hageböke mit seinem freundlichen Wesen erzeugt hat. Für einen von ihnen, dem Geiger Hans Winger, habe die Arbeit mit Hageböke sogar eine therapeutische Wirkung gehabt. Er hat es geschafft, das Beste aus mir herauszuholen und mich beim Musizieren auch vor Publikum sicher zu fühlen. Das Lampenfieber, unter dem ich früher sehr gelitten habe, ist mittlerweile vollkommen verschwunden!“.

In einer kleinen Ansprache dankte VHS-Leiter Brems Martin Hageböke für sein großes Engagement und allen Orchestermitgliedern für die Freude, die ihre Musik in die Großgemeinde gebracht hat. „Auch wenn der Abschied vom Orchester bei allen Beteiligten von Wehmut begleitet ist, können wir alle für die wunderbare kontinuierliche Arbeit über 40 Jahre hinweg dankbar sein! Und er versprach: „Das VHS-Orchester wird auf jeden Fall immer im Gedächtnis all derjenigen bleiben, die sein musikalisches Wirken genießen durften.“ Nach einem gemütlichen Essen bei tollem Wetter griff dann Martin Hageböke in die Tasten seines Akkordeons, bevor der Abschiedsabend schließlich mit einem gemeinsamen Singen stimmungsvoll ausklang.


henstedt-ulzburg VHS
VHS Norderstedt
Volkshochschule der Stadt Norderstedt
Rathausallee 50
22846 Norderstedt
Tel.: 040/ 53595 / 900
info (at) vhs-norderstedt.de
www.vhs-norderstedt.de
Weitere Artikel lesen
Navigation
Termine heute